Dienstag, 28. März 2017

Aurelius' Abenteuer Level Guide

Aurelius Abenteuer Level Guide

Leveln. Eines der Hauptaugenmerke in dem Spiel. Doch wie macht man das genau? Ich habe dazu mehrere Guide gelesen, und bin mittlerweile der Meinung, einigermaßen gut zu wissen wie man das angeht.

Man beginnt das Spiel in einer Startszene, welche mit einem Schädel versehen ein guter Anfang ist. Man sucht sich in dem Areal jetzt einen Gegnertypus, welcher im Idealfall Humanoid ist. Diese droppen nebst Gold auch Gegenstände, welche zu Gold gemacht werden können. Diesen jagt man so lange, bis man gut mit 3-4 Gegnern dieser Art gleichzeitig klar kommt.



Ich empfehle dabei, die Gegner wie folgt zu priorisieren: Magier – Schütze – Nahkämpfer. In dieser Reihenfolge kann man am ehesten hohen Schaden mitigieren während man gleichzeitig schneller in der Lage ist die Reichweite des Gefechtes zu diktieren.

Sollte man gegen Magier und Schützen kämpfen, sollte man versuchen eine höhere Position als sie zu erreichen. Dadurch verringert man den erhaltenen Schaden, und erhält selber einen Schadensbonus durch die erhöhte Position. Ähnlich verhält es sich mit Deckung. Als Nahkämpfer sollet Ihr versuchen, dem Gegner direkt gegenüber zu stehen und nicht durch Deckung (Mauern, Bäume, Dinge) hindurch anzugreifen. Als Fernkämpfer könnt ihr selber auch Deckung nutzen um weniger Schaden durch die feindlichen Kämpfer zu erhalten. Derzeit kommt es mir aber so vor als wenn direkt vor mir befindliche Deckung auch negativ auf meinen applizierten Schaden an einen Gegner im Freien auswirkt. Das sollte noch geklärt werden.

Die Schädel-Gebiete und deren Bedeutung

Die einzelnen Jagdgebiete sind in verschiedene „Schädel“ eingeteilt. Je mehr Schädel ein Gebiet hat, umso gefährlicher ist das Gebiet. Nach meiner Einschätzung sind die Gebiete grob auch an die relevanten Skills gebunden. Wenn man beispielsweise in einem 1-Schädel Gebiet ist, kann man Fertigkeiten ganz gut bis 20 hin steigern.
Schädel
Grobes Skillmaximum
1
20
2
30
3
40
4
60
5
80

Warum geht es nur bis 80? Weil ich der Meinung bis das Skills ab dem 80er Niveu nur noch dann wirklich sinnvoll steigen, wenn man kaum andere Skills aktiviert hat – und dazu noch in den 5-Schädel Gebieten die härteren Gegner bekämpft. Lies: Bis 80 kann man noch „regulär“ skillen, danach muss man sich wohl recht stark festlegen was man skillen möchte und die anderen Sekundärskills und teils auch Passivskills abschalten.

Erfahrungspunkte – Eingang vs. Ausgang

Mit jedem getöteten Gegner erhält man Abenteuer Erfahrung. Diese Menge ist immer gleich. Ein Monster X wird also immer y Erfahrungspunkte ausgeben.
Wenn man jetzt eine Fertigkeit nutzt, zieht diese aus dem Pool der erhaltenen Erfahrungspunkten Punkte ab, und fügte diese in die Fertigkeit hinzu. Dabei erhält die Fertigkeit immer einen gewissen Anteil der zum Level Up notwendigen XP aus diesem Pool. Da mit jedem Level Up einer Fertigkeit der Pool der benöigten XP zur einen weiteren Level Up wächst, benötigt sie je höher sie wird mehr XP – und zieht mit jedem „Benutzen“ mehr XP aus dem Erfahrungspunktepool ab.

Beispiel:

Nehmen wir an Eine Fertigkeit ziehe immer genau 1/100 der XP ab, welche sie zum neuen Level braucht. Nehmen wir weiterhin an, die Fertigkeit brauche immer das Doppelte der vorherigen XP um zu steigen.
Theoretische Stufe
XP für die nächste Stufe
1/100 der XP
1
100
1
2
200
2
3
400
4
4
800
8
5
1600
16

Wenn wir jetzt für einen Gegner beispielsweise 10 XP bekommen, und dafür unsere Fertigkeit 5 mal auf Stufe 1 einsetzen müssen – dann haben wir noch 5 XP nette Gewinn. Unser Erfahrungspunktepool wird steigen, und unsere Fertigkeit natürlich auch.

Wenn unsere Fertigkeit jedoch schon auf Stufe 5 ist, und wir sie immer noch 5 mal einsetzen müssen für den selben Gegner, dann verbraucht die Fertigkeit 80 XP, während der Gegner mit nur 10 XP zu Buche schlägt. Wir machen also Minus von 70 XP für unseren Pool.

Diese Balance zu finden ist sehr wichtig.



Aktive und passive Skills

Es existieren zwei Arten von Fertigkeiten. Aktive und passive Fertigkeiten. Aktive Fertigkeiten werden von dir selbst mit einem Tastendruck ausgelöst. Passive Fertigkeiten sind immer aktiv und steigen, wenn eine verbundene Fertigkeit verwendet wird.

Ein gutes Beispiel für eine aktive Fertigkeit ist der Licht Zauber. Immer wenn man diesen Zauber wirkt, löst man ihn aus und er erhält Skillpunkte aus dem Erfahrungspunktepool.

Ein gutes Beispiel für eine passive Fertigkeit ist „Health“ – also die Lebenspunkte. Diese findet man im taktischen Baum. Immer wenn sich etwas an den Lebenspunkten ändert – man also von etwas getroffen wird, geheilt wird oder aus anderen Gründen die Lebenspunkte sich verändern, verbessert sich diese Fertigkeit ohne dass ihr sei selber einsetzen müsst.

Passive Fertigkeiten erhöhen sozusagen eure „Grundwerte“ und machen euch resistenter, stärker und kräftiger. Gerade dadurch dass sie regelmäßig im Hintergrund abgefragt werden steigen sie gern – und können so in ein Niveu hochklettern, als dass sie euren Erfahrungspuntkegewinn beeinträchtigen. Achtet also immer darauf, welche passiven Fertigkeiten ihr mit steigen lasst und welche nicht.

Wie finde ich ein passendes Levelgebiet?

Diese wunderbare Karte zeigt einem die Levelgebiete in Novia an. Grün bedeutet ein Schädel, Blau sind zwei Schädel, Gelb sind drie Schädel, Orange sind vier und rot, fünf Schädel. 


Leider gibt es eine solche Karte nicht für das Hidden Vale. Schade eigentlich :-)

Szene
Schwierigkeit
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5

Mögen die Tugenden uns Leiten,


Aurelius Morgenstern

1 Kommentar: